„Paris wir kommen“,
„Och nö aber ohne mich“

Eine musikalisch charmante und komödiantische Reise nach Paris und zurück.

Mit Pianist Wolf Giloi am Klavier


Schon seit ihren Jugendtagen träumt SIE von der Stadt an der Seine. Doch irgendwie hat es nie geklappt mit dem Besuch in der Stadt ihrer Träume. Aber morgen ist es soweit. Natürlich weiß SIE ganz genau, wie Paris ist, was sie dort sehen und erleben wird – aus dem Reiseführer, aus dem Fernsehen, aus Filmen und – nicht zuletzt – aus all den Liedern und Chansons, die
über Paris gesungen worden sind. SIE kennt sie alle! Die Koffer sind gepackt, die Tickets gebucht: Paris - ich komme.

Wenn da nicht ER wäre, Pianist, Freund, Biertrinker und Realist, der sie immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt – es könnte sein, dass sie durch zu viel Träumerei und rosarote Fantasien versäumt, das wirkliche Paris zu entdecken. Und das wäre mehr als schade, denn Paris ist wirklich und wahrhaftig eine großartige Stadt.

Zum Glück für SIE (und die Zuschauer) bleibt noch genügend Zeit für Lieder, kleine Geschichten und Gespräche, für die bunten Bilder von Paris in ihrem Kopf und für das was ER für die Wirklichkeit hält. Nach vielen amüsanten Kabbeleien finden SIE und ER dann doch noch den gemeinsamen Nenner: „Frankreich, Frankreich!“ Und bei den unsterblichen „Champs Élysées“ singt bestimmt auch das Publikum mit. Ah, Paris..!


PRESSESTIMME:
Susans Liebe zu Paris ist nur allzu verständlich, denn als wohlbehütete ehemalige Klosterschülerin hatte sie damals in Paris nicht viel über die Seine Metropole in Erfahrung bringen können, doch das soll jetzt gründlich nachgeholt werden. Die Szenerie ist klar, es ist der Vorabend ihrer Reise, und die Vorfreude geradezu euphorisch. Stadtplan, Reiseführer, der fast gepackte Koffer und auch der Champagner stehen bereit – „Paris j’arrive, à bientôt“…

Pianist Wolf Giloi sorgt für das emotionale Kontrastprogramm und dämpft verbal Susans Enthusiasmus mit typisch deutschem Realitätssinn: „So toll ist Paris ja nun auch wieder nicht“! Sie ist aber nicht zu beirren und es folgen herrliche Kabbeleien, in die Susan immer wieder passende musikalische Kontrapunkte zu setzen weiß. Mit dem ihr eigenen charismatischen, multikulturellen Charme interpretiert die anmutig-zierliche Künstlerin mit großer Stimme die Chansons der großen Edith Piaf - „Sous le ciel de Paris“, „Milord“. „la Foule Padam, Padam“ – c’était comme la vie en rose, c‘était manifigue.

Sie blickt mit Mireille Mathieu „ hinter die Kulissen von Paris“, tanzt mit Wolf Giloi den „ Pariser Tango“ und singt á la Caterina Valente, „ganz Paris träumt von der Liebe“. Als ehemalige Klosterschülerin macht sie auch einen komödiantischen Ausflug zur singenden Nonne Jeannine Deckers, die als „Soeur souriere“ mit „ Dominique, Dominique“ ihren einzigen großen Hit feierte.

Auch was Chris Howland „in Paris gelernt hat“ erfährt das Publikum und man klatscht im Takt zur „Ballade des gens hereux“, die einst Gérard Lenorman berühmt machte. Mit Michel Sardou bringt Susan die Melancholie, die „Maladie d’amour“ ins Spiel, um dann mit den BläckFöös und dem kölsche Karnevals-Hit „Fronkraisch, Fronkraisch“ rheinische Fröhlichkeit aufleben zu lassen. „ Monsieur“ von Petula Clark zählt ebenso zum Reise-Repertoire, wie „ Pour un Flirt“ von Michel Delpeche oder „ So ist Paris“ von Angele Durand. Mitreißend das Finale, wenn sie mit Joe Dassin über „Les Champs Élysées“ flaniert, was letztlich dann auch den notorischen „Frankreich-Pessimisten“ und Pianisten überzeugt, die „Tour de France“ mit ihr gemeinsam zu bestreiten.

Allez Hopp, die Stadt an der Seine wartet auf die Beiden, leicht und beschwingt kann die Reise jetzt losgehen. Ebenso so leicht und beschwingt wie der Schmetterling in Daniel Gérards Welthit „Butterfly“, mit dem sich das großartige Bühnen-Duo, Susan Ebrahimi / Wolf Giloi von seinem frenetisch applaudierenden Premierenpublikum verabschiedet.
DB


Die Titel im Programm
- Les Champs Élysées
- So ist Paris
- Barfuß durch Paris
- Comme-ci, comme-ca
- Pour un flirt
- Monsieur, Monsieur
- Ganz Paris träumt von der Liebe
- La vie en rose
- La Ballade des gens heureux
- Der Pariser Tango
- Hinter den Kulissen von Paris
- Je suis un Pequinois
- Dominique
- Edith Piaf Medley
- Sous le ciel de Paris - La Foule /
- Padam, Padam / Milord
- La maladie d’amour
- Das war ein schöner Tag
- Das hab’ ich in Paris gelernt
- Frankreich, Frankreich
- Au Champs Élysées
- Butterfly